Terracotta Armee

Terracotta Armee
Einer der größten Attraktionen ist das Grab des Kaisers Qin Shi Huang. Er war der erste große Imperator des chinesischen Reiches und wurde bereits mit 13 auf den Thron gesetzt. Schon kurz danach sorgte er dafür, dass er nach seinem Ableben nicht alleine war: er ließ eine komplette Armee aus Terracotta anfertigen.

In der Nähe des Dorfes Xi'an erzählte man sich seit Jahrhunderten von Geistern, die im Untergrund lebten. Als 1974 zwei Bauern für ihr Feld einen Wasserkanal anlegen wollten, dachten sie, es würde eben genau so ein Geist über sie herfallen. Unwissend hatten sie einen der größten und beeindruckendsten archäologischen Funde Chinas und der Welt gemacht. Sie hatten das Grab des Kaisers Qin Shi Huang entdeckt. Der vermeintliche Geist war lediglich einer der Terracotta-Soldaten.

Die Erschaffung dieser unglaublichen Armee war ein enormes Unterfangen. Man schätzt das insgesamt mehr als 700.000 Arbeiter in diese Arbeit implementiert waren. Das Material kam aus den Lishan Bergen und keiner der Soldaten sollte einem anderen ähneln. Daher wird auch diese enorm große Anzahl an Arbeitern geschätzt. Die Teile der Soldaten wurde separat entworfen und erst dann zusammen gesetzt. Ton wurde zur Entstehung der Gesichter und der Frisuren benutzt. Die Terracotta-Soldaten sind lebensgroß und besitzen Schwert und Pfeile. Dazu wurde eine Kavallerie, Bogenschützen, Pferde und Streitwagen geschaffen. Insgesamt gibt es ca. 8.000 Figuren, die den Imperator in das Jenseits begleiteten. Es wird gesagt, dass diejenigen, die an der Armee gearbeitet haben, umgebracht wurden, damit das Geheimnis eines so großen Unterfangen eines blieb.

Terracotta Armee
Von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die China seinem Besucher zeigen kann, ist das Grab des Qin Shi Huang ein 'Muss', denn es gehört zu der Geschichte Chinas und legt ein beeindruckendes Zeugnis über die Glorie und die Größe dieses Reiches ab.